Produkttest – Weine Heinrich Hansjakob aus dem Badischen Winzerkeller

Hallo Produktgenießer.

So langsam kommen die ersten Sonnenstrahlen nach den Regentagen wieder und der Wunsch nach tollen Sommerabenden.

Dazu darf ein leckeres Getränk nicht fehlen.

Weine und Weinschorlen liegen da voll im Trend.

Doch hier den passenden Wein zu finden ist gar nicht so einfach.

Wir geben euch mit dem heutigen Produkttest eine mögliche Hilfestellung.

Wir haben Weine “Heinrich Hansjakob” aus dem Badischen Winzerkeller von den Sonnenwinzern zur Verfügung gestellt bekommen.

Zunächst die Angaben laut Badischer Winzerkeller eG:

Heinrich Hansjakob war Pfarrer, Heimatschriftsteller, Historiker, Politiker – und Gründer der ersten badischen Winzergenossenschaft im Jahr 1881. Heute steht sein Name für Badens stärkste Markenpersönlichkeit im Bereich der Literweine, die zahlreiche Weinliebhaber mit ihrem zeitlosen Charakter überzeugt. Ob Weißer Burgunder, Spätburgunder Weißherbst, Spätburgunder Rotwein oder Müller-Thurgau – mit den Premiumweinen Heinrich Hansjakob zeigen die Sonnenwinzer des Badischen Winzerkellers die Genussvielfalt aus dem südlichs­ten Anbaugebiets Deutschlands. Und beweisen, dass sich Literflasche und Qualität durch­aus erfolgreich vereinen lassen.

Heinrich Hansjakob 2016 Weißer Burgunder trocken: lebendig und frisch

Der Heinrich Hansjakob 2016 Weißer Burgunder überzeugt mit frischer, lebendiger Säure und einem angenehmen Körper im Geschmack. Im Duft präsentiert sich der Premiumwein ausdrucksstark mit viel Frucht und Spiel. Im Glas zeigt er ein ansprechendes Hellgelb mit grünlichen Reflexen. Der trockene Weißwein ist ein idealer Menü-Wein und passt perfekt zu Fisch, Meeresfrüchten und Muscheln wie auch zu Geflügel, Pilzen und Spargel. (1,0l, UVP: 4,99 €*)

 

Quelle: Badischer Winzerkeller eG

Heinrich Hansjakob 2016 Spätburgunder Weißherbst lieblich: fruchtig-fein

Aromen nach Himbeeren, Brombeeren und Cassis sowie eine leichte Note nach Stachelbee­ren – mit diesem Duft besticht der Heinrich Hansjakob 2016 Spätburgunder Weißherbst. In der Farbe dominiert ein dunkles, kräftiges Lachsrosé, den Geschmack prägt eine harmoni­sche Süße und fruchtige Säure. Der Spätburgunder Weißherbst ist ein mittelkräftiger Wein mit anhaltendem Nachklang – und begleitet ideal geräucherte Forelle und gebratenen Fisch oder auch Gerichte mit hellem oder dunklem Fleisch. (1,0l, UVP: 4,99 €*)

 

Quelle: Badischer Winzerkeller eG

Heinrich Hansjakob 2015 Spätburgunder Rotwein trocken: voll und samtig

Elegant, rund, samtig-trocken – der Heinrich Hansjakob 2015 Spätburgunder Rotwein sticht mit einem kräftigen, tiefen Rubinrot sowie feinen, fruchtigen Kirsch- und Beerennoten hervor. Im Geschmack überzeugt dieser Wein mit einer angenehm dichten Struktur und feinen Tan­ninen im Abgang. Die Sonnenwinzer des Badischen Winzerkellers empfehlen den Rotwein zu Wildgerichten, Lamm und Sauerbraten sowie zu Pasta, zur Käseplatte oder zu Schoko­lade. (1,0l, UVP: 4,99 €*)

 

Quelle: Badischer Winzerkeller eG

Heinrich Hansjakob 2016 Müller-Thurgau trocken: leicht und dezent

Ob zu zart-aromatischen Speisen, Spargel, Süßwasserfischen, Meeresfrüchten, Salat oder Gemüse – mit seiner leichten, unaufdringlichen Art harmoniert der Heinrich Hansjakob 2016 Müller-Thurgau perfekt mit allen Gerichten der modernen, leichten Küche. Und schmeckt auch als Alltagswein im „Viertele“ oder als erfrischende Weinschorle. Der frische, spritzige Müller-Thurgau verwöhnt Weinliebhaber mit dezenten Fruchtaromen und verspricht sonni­gen Genuss. (1,0l, UVP: 3,99 €*)

Quelle: Badischer Winzerkeller eG

Schon beim Auspacken des Karton fallen die voluminösen Flaschen auf. Ein Liter ist eher eine Seltenheit.

Die Banderole nebst Farbe ist passend zum jeweiligen Wein gewählt. Diese ist sehr einheitlich und daher gut wiederzuerkennen. Auf dem Rückseitenetikett ist eine Kurzbeschreibung des Weines abgebildet.

Wir haben alle Weine als Schorle, pur und zum Backen verwendet.

Es ist gar nicht so leicht, dabei seinen Favoriten zu finden.

Wir sind den Trinkempfehlungen nachgegangen und haben die Weine bei folgenden Trinktemperaturen genossen:

Weißer Burgunder – 10 °C

Müller-Thurgau – 10 °C

Spätburgunder Rotwein – 17 °C

Spätburgunder Weißherbst – 16 °C

Unser Fazit:

Wieder einmal zeigt der Badische Winzerkeller, welche Qualität in den Weinen liegt.

Mit den Weinen von Heinrich Hansjakob kann man nicht viel falsch machen. So unterschiedlich die Geschmacksnoten sind, so unterschiedlich sind diese Weine auch einsetzbar.

Wir haben uns trotz der Vielfalt auf folgende Platzierung geeignet:

  1. Spätburgunder Weißherbst
  2. Müller-Thurgau
  3. Spätburgunder Rotwein
  4. Weißer Burgunder

Der Spätburgunder Weißherbst ist gerade als Begleiter für die leichte Küche eine echte Bereicherung und unterstützt mit seinen Fruchtaromen diese Leichtigkeit. Auch als purer Genuss in geselliger Runde ist dieser Wein hervorragend.

Der Müller-Thurgau ist als Schorlen Wein eine echte Überraschung. Sehr frisch ist die Geschmacksnote. Das macht Lust auf mehr. So ist es nicht verwunderlich, dass die Flasche schnell geleert war.

Der Spätburgunder Rotwein ist der kräftigste unter den getesteten Weinen. Das liegt mit an den starken Fruchtaromen und der Trockenheit im Abgang. So ist es nicht verwunderlich, dass dieser Wein eher zu Fleischgerichten passt, die an sich schon stark im Eigengeschmack sind.

Der Weiße Burgunder ist zwar nicht minder schlechter als seinen getesteten „Brüder“, fällt aber im Gesamten nicht so stark auf. Ein recht trockener Wein mit leichten Aromen. Die Säure des Weines und das Gesamterscheinungsbild passen daher gut zu Tapas und anderen leckeren Kleinigkeiten.

Weitere Informationen zur Marke Heinrich Hansjakob und der gesamten Produktpalette des Badischen Winzerkellers findet ihr unter http://www.die-sonnenwinzer.de

Wir wünschen euch einen schönen Restsommer.

Euer EnjoyNews Produkttestteam.

 

 

 

 

 

 

 

 

(Visited 38 times, 1 visits today)